Europäischer Wettbewerb

Jetzt wird gefeiert: Gewinnerinnen und Gewinner des 67. Europäischen Wettbewerbs stehen fest

Diesen Pokal erhalten die 35 Schülerarbeiten, die mit dem Prädikat "Beste Arbeit" ausgezeichnet wurden.

„EUnited – Europa verbindet“

In diesem Jahr ist vieles anders – aber eines bleibt gleich: am Ende des Wettbewerbszyklus stehen die Gewinnerinnen und Gewinner des Europäischen Wettbewerbs fest! So auch in dieser aufregenden und herausfordernden Wettbewerbsrunde. Die Bundesjury begutachtete in den letzten Wochen die bundesweit besten 1900 Beiträge und zeichnete 537 von ihnen mit wertvollen Bundespreisen aus.

In der 67. Wettbewerbsrunde waren Schülerinnen und Schüler dazu aufgerufen, sich auf das zu besinnen, was uns verbindet: „EUnited – Europa verbindet“.

Wer hätte vor einem halben Jahr gedacht, wie aktuell und relevant sich das diesjährige Motto in diesen Tagen erweisen würde? Denn die Pandemie historischen Ausmaßes, die es derzeit europa- und weltweit zu bewältigen gilt, lässt sich am effektivsten gemeinsam überwinden. Die Schülerinnen und Schüler jedenfalls fanden zahlreiche Antworten, was uns Europäerinnen und Europäer verbindet.  Sehr erfreulich ist ein deutlicher Anstieg der Teilnahmezahlen, der in der 67. Runde verzeichnet werden konnte: Mit 75.159 Schülerinnen und Schüler beteiligten sich etwa 5.000 Kinder und Jugendliche mehr als im Vorjahr am Europäischen Wettbewerb.

 

 

Wie geht es nun weiter? Auf der Seite 67. Europäischer Wettbewerb sind alle Teilnehmenden und Preisträgerinnen und Preisträger des Bundeswettbewerbs in Landeslisten veröffentlicht. Die Landespreisträgerinnen und –preisträger werden durch die jeweiligen Landesbeauftragten informiert. Da auch in den kommenden Wochen und Monaten die Gesundheit an erster Stelle steht, werden die 80 bundesweit geplanten Preisverleihungen vorerst verschoben und zum Teil leider auch abgesagt. Erst wenn größere Zusammenkünfte wieder ohne Risiko möglich sind, können die Preise persönlich übergeben werden. Doch auch wenn das nicht möglich sein sollte, bekommen alle ihre verdienten Auszeichnungen – notfalls per Post.

Zu den Preisträgerlisten des Bundeswettbewerbs