Aktuelles

Angebote für internationale Schulprojekte

Die Herausforderungen im Schulalltag während der Corona-Pandemie sind immer noch aktuell. Aus diesem Grund bieten unterschiedliche Institutionen vielfältige Möglichkeiten, z.B. für digital durchführbare Austauschprojekte an. Angesprochen sind Lehrerinnen und Lehrer, die Projekte mit europäischen oder auch außereuropäischen Schulen planen. Unterstützt werden virtuelle Austauschprojekte und reale Begegnungen mit entsprechenden Fördermitteln.


Kleinere Partnerschaft (Small-Scale Partnerships)

Frist: 20. Mai 2021

Das Format der „Small-scale Partnership“ im Erasmus+ Programm ist gut geeignet für Vereine und kleine Organisationen, die erste Erfahrungen in der europäischen Zusammenarbeit gewinnen wollen. Der Verwaltungsaufwand und die zur Verfügung stehenden Finanzmittel sind geringer als bei den “Cooperation Partnerships“. Antragstermin ist der 20. Mai 2021.

Weitere Informationen finden Sie unter https://t1p.de/k4b4


Kooperationspartnerschaft (Cooperation Partnerships)

Frist: 20. Mai 2021

Digitalisierung, Inklusion, Bildungsgerechtigkeit, Vermeidung von Schulabbruch – an welchem aktuellen Thema aus dem Bereich Schulbildung möchten Sie im europäischen Austausch arbeiten? Nutzen Sie die Ideen und Expertise aus anderen Ländern und entwickeln Sie in internationalen Teams neue Ansätze – gefördert von Erasmus+. Die Projektform „Cooperation Partnerships“ eignet sich für große Organisationen wie Schulbehörden und Universitäten als Antragssteller. Schulen können hier in erster Linie als Partner mitwirken. Antragsfrist ist der 20. Mai 2021.

Weitere Informationen finden Sie unter https://t1p.de/tkjs


Hospitation von Lehrkräften in Spanien

Frist: Mitte Mai 2021

Lehrkräfte mit Spanischkenntnissen aus Deutschland, die Spanisch oder ein anderes Fach in der Primar- oder Sekundarstufe I oder II unterrichten, können zwei bis drei Wochen an Schulen in Spanien hospitieren. Sie beobachten und gestalten den Unterricht mit und bilden sich dadurch sprachlich, landeskundlich sowie methodisch-didaktisch fort. Sie bereichern als sprachliche und landeskundliche Expertinnen und Experten den Unterricht ihrer Gastschule.
Eine Bewerbung ist noch bis Mitte Mai über den Dienstweg möglich. Die genauen Fristen können bei der jeweiligen Schulbehörde eingeholt werden.

Quelle: Pädagogischer Austauschdienst (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz https://t1p.de/r9qy


DPJW – Wege zur Erinnerung 2021

Fristen: 30. April 2021 und 30. September 2021



Das DPJW bietet Schulen und Institutionen der außerschulischen Jugendbildung, die sich in ihren Projekten mit der Thematik des Nationalsozialismus und den Ereignissen des Zweiten Weltkriegs befassen, erneut das Förderprogramm „Wege zur Erinnerung“ an. Das Programm ermöglicht eine besondere Förderung für gemeinsame deutschpolnische Gedenkstättenprojekte. In diesem Jahr gibt es drei Antragstermine sowie die Möglichkeit, Projekte vor Ort, digital oder hybrid durchzuführen. Die Antragstermine sind am  30. April 2021 und 30. September 2021.


eMMA: Schulaustausch auch während Corona !



Das digitale Austauschprojekt eMMA ist ein Projekt der Adam Mickiewicz-Universität in Pznan (Polen), er Universität Bielefeld (Deutschland) und der Radboud Universiätät Nijmegen (Niederlande).
Interessierte Schülerinnen und Schüler haben zwischen ANfang April und Ende Mai 2021 wöchentlich 2-3 Stunden Zeit, um sich mit Schülerinnen und Schülern in ihrem ALter aus anderen Ländern auszutauschen.

Download: Weitere Infos


Desinformationen entlarven

Die Europäische Kommission hat Unterrichtsmaterialien in allen EU-Sprachen für Lehrkräfte der Sekundarstufe vorgestellt, die Schülerinnen und Schülern im Alter von 15 bis 18 Jahren helfen sollen, Desinformationen zu erkennen. Die Lehrmaterialien sollen das Bewusstsein für Fehlinformationen und die damit verbundenen Gefahren schärfen und erklären, wie man sich vor ihnen schützen kann. Anhand von Beispielen aus der Praxis lässt sich erkunden, wie Fakten und Fiktion im Web zu unterscheiden sind.  Zu den Unterrichtsmaterialien gehören eine anpassbare PowerPoint-Präsentation und eine erläuternde Broschüre, die Unterrichtspläne vorschlägt und zusätzliche Ressourcen für Lehrkräfte bereitstellt. Sie enthalten Vorschläge für den Gesprächseinstieg, um mit den Schülerinnen und Schülern über die Bedrohung zu sprechen, die schädliche Informationen darstellen. Es geht dabei u.a. um Themen aus den Bereichen öffentliche Gesundheit, Demokratie und kulturelle und rechtliche Normen. Das Toolkit ist frei zugänglich und kann von jeder Bildungseinrichtung kostenlos genutzt werden. Die Hauptzielgruppe sind zwar Jugendliche im Alter von 15 bis 18 Jahren, das Material kann aber auch auf alle anderen Altersgruppen zugeschnitten werden.

Quelle und Link: https://t1p.de/5rr0


Förderung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit mit den Niederlanden und Belgien im schulischen Bereich

Virtuelle Maßnahmen und Projekte

Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen Nordrhein-Westfalen und den Nachbarländern Niederlande und Belgien ist der Landesregierung ein wichtiges Anliegen.
Corona-bedingt ist auch für das Jahr 2021 mit erheblichen Einschränkungen in Bezug auf Begegnungsmaßnahmen (d.h. Mobilitäten) im internationalen schulischen Austausch zu rechnen. Daher sollen Schulen zukünftig eine Förderung aus bereiten Mitteln erhalten, um noch mehr online kommunizieren und gemeinsame Projekte digital umsetzen zu können. Alternativ zur realen Begegnung können Schulen auf Antrag die Begegnungsmaßnahmen virtuell durchführen. Hierzu werden Schulen in Nordrhein-Westfalen anteilig im Rahmen der Festbetragsfinanzierung mit maximal 1.000 EURO unterstützt. |  Mehr lesen


Café Connect - Digitaler Austausch für deutsche und britische Jugendliche

Möchtest du mal mit britischen Jugendlichen ins Gespräch kommen? Dann wäre vielleicht unser neues deutsch-britisches "Café Connect" etwas für dich! Hier kannst du neue Leute kennenlernen und dich mit ihnen in lockerer Atmosphäre austauschen.

Die Organisation UK-German Connection bietet mit „Café Connect“ eine virtuelle Plattform zum Kennenlernen und Austausch zwischen Jugendlichen (14 bis 19 Jahre) aus Deutschland und Großbritannien an. Die Treffen finden zweimal im Monat in lockerer Atmosphäre mit Spielen, Quizzen, Gruppendiskussionen und einem geschützten Rahmen online statt.| Weiter lesen


Fördermittel für Schulpartnerschaften weltweit

Um Schulen dabei zu unterstützten, den Kontakt mit ihren Partnerschulen weltweit zu erhalten, können 2021 Fördermittel für virtuelle Austauschprojekte und reale Begegnungen generell bis spätestens sechs Wochen vor Beginn beantragt werden. Förderfähig sind Partnerschaften, welche die Kriterien, der aus Mitteln des Auswärtigen Amts geförderten PAD-Schulpartnerschaftsprogrammen, erfüllen. Das betrifft somit Partnerschaften zwischen Schulen in Deutschland und den USA, in Israel, den Palästinensischen Gebieten, mit Staaten Ost-, Mittelost- und Südosteuropas sowie Staaten Afrikas, Asiens und der Golfregion und in begrenztem Umfang auch Schulpartnerschaften mit Mittel- und Südamerika, Ozeanien oder Kanada. Antragsformulare und weitere Informationen zu den Einzelprogrammen unter: https://t1p.de/37l4


Fortbildungen für Onlineunterricht

Der Pädagogische Austauschdienst (PAD) der KMK bietet Lehrenden zahllose Fortbildungen und Online-Veranstaltungen zu Aspekten des Digitalunterrichts an. Welche digitalen Werkzeuge gibt es für gemeinsame Projekte mit Klassen aus ganz Europa? Welche urheberrechtlichen Aspekte sind zu berücksichtigen? Welche Lern-Apps eigenen sich für welche Fächer? Wie kann der TwinSpace von eTwinning für den Unterricht genutzt werden? Antworten bieten die Webinare, die fast täglich nachmittags oder am frühen Abend stattfinden. | Mehr lesen




❮ Zurück